8. Kolloquium des Forums Sprachvariation und das 6. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung

Vom 04. bis 06. Oktober fand an der Universität Hamburg das 8. Kolloquium des Forums Sprachvariation und das 6. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung statt. Nach einem Eröffnungsvortrag von Steffen Höder, der über den Sprachkontakt im deutsch-dänischen Grenzgebiet sprach und neue Perspektiven für die Sprachvariation im nördlichen Niederdeutschen eröffnete, boten NachwuchswissenschaftlerInnen aus ganz Deutschland, Italien und Belgien vielfältige Einblicke in ihre Forschungen. Die Bandbreite reichte von der Syntax des Mittelniederdeutschen und der linguistischen Auswertungen von Patientenbriefen des 19. und 20. Jahrhunderts, über den Diminutiv im Luxemburgischen bis hin zum Regionalakzent im Bairischen und der Funktion des Regiolekts bei Hamburger Fußballfans. Trotz des Sturms, den die Tagungsteilnehmer nur am Rande mitbekamen, war es eine sehr erfolgreiche Tagung, deren Ergebnisse in einem Tagungsband veröffentlicht werden sollen. Am Ende des ersten Tages wurden neue Sprecher des Forums Sprachvariation für NachwuchswissenschaftlerInnen gewählt. Tim Kallenborn und Andrea Kleene schieden aus ihren Ämtern aus – an dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank an beide für ihr großes Engagement. Gewählt wurden Juliane Limper und Lars Vorberger, die beide am Deutschen Sprachatlas in Marburg arbeiten.

Schreibe einen Kommentar