131. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (Kiel, 21. bis 24. Mai 2018)

131. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung mit einem Schwerpunkt „Namenkunde“

Kiel, 21.–24.05.2018

www.vnds.de

Programm

Montag, 21.05.2018

19.00 Uhr
Abendessen und geselliges Beisammensein, Restaurant LOUF, Reventlouallee 2, 24105 Kiel

Dienstag, 22.05.2018

9.00–9.30 Uhr
Eröffnung und Grußworte, Kunsthalle, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

9.30–10.15 Uhr
Hubertus Menke (Kiel): Von Ahrensbök et eiusmodi similes. Zur Generalisierung und Differenzierung von toponymischen Greifvogelbezeichnungen

10.15–10.45 Uhr
Pause

10.45–11.30 Uhr
Friedel Roolfs (Münster): Familiennamen weiblicher Personen in Westfalen in historischer Perspektive

11.30–12.15 Uhr
Hanna Rieger (Kiel): Der Schatz des Fuchses. Zum Fuchs als metapoetische Figur im „Reynke de Vos“ (1498)

12.30–13.15 Uhr
Mitgliederversammlung

15.30–ca. 17.30 Uhr
Stadtrundgänge/Führungen

19.00 Uhr
Empfang durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, Rathaus, Fleethörn 9, 24103 Kiel

Mittwoch, 23.05.2018

9.00–9.35 Uhr
Simone Busley (Mainz): Et Susanne is ne so eefach, dat hät so sien Kopp! Neutrale weibliche Rufnamen in (nieder)deutschen Dialekten

9.35–10.10 Uhr
Kirstin Casemir (Göttingen): Saffe, Schicke, Burtz und Ordenberg – Ostfälische Kurz- und Kosenamen bis 1650

10.10–10.40 Uhr
Pause

10.40–11.15 Uhr
Jürgen Udolph (Leipzig): Latein. aurum „Gold“, balt. áuksas, ausis „Gold“ in nord- und mitteldeutschen Ortsnamen?

11.15–11.50 Uhr
Renate Silina-Pinke (Riga/Lettland): Spuren des Mittelniederdeutschen in der lettischen Onomastik. Versuch eines Überblicks

11.50–12.25 Uhr
Katharina Oelze/Matthias Vollmer (Greifswald): Zu den Flurnamen der Schwedischen Landesaufnahme von Vorpommern (1692–1709)

12.25–14.25 Uhr
Mittagspause

14.25–15.00 Uhr
Damaris Nübling (Mainz): Frauen namens Klaas, Männer namens Frauke – Zur Durchlässigkeit der Geschlechtergrenze bei ostfriesischen Rufnamen

15.00–15.35 Uhr
Alexander Werth (Erlangen): Namengrammatik im Dienste der Indexikalität – Wie Sprecher des Niederdeutschen auf Personen referieren

15.35–16.05 Uhr
Pause

16.05–16.40 Uhr
Mirjam Schmuck (Mainz): die Alte kleintönnische Grete vs. klein Tonnieß Jorgen – Zur Diachronie des Definitartikels in erweiterten onymischen NPn im Niederdeutschen

16.40–17.15 Uhr
Theresa Schweden (Münster): Witen Pitt, et Schultens Anna, de Müller Karl und s Fischers Emma: Grammatik und Soziopragmatik inoffizieller Personennamen in (nieder)deutschen Dialekten

19.00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag, Kunsthalle, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel
Friedhelm Debus (Kiel): Namen: Woher sie kommen – was sie bedeuten

Donnerstag, 24. 05. 2018

9.00–9.45 Uhr
Annika Bostelmann/Doreen Brandt/Hellmut Braun (Rostock): „Künstlike Werltspröke“ und „Schönes Rimbökelin“. Zwei gedruckte mittelniederdeutsche Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts und ihre editorische und literarhistorische Erschließung

9.45–10.00 Uhr
Andreas Bieberstedt (Rostock)/Jörn Bockmann (Flensburg)/ Franz-Josef Holznagel (Rostock)/ Ingrid Schröder (Hamburg): Kurzvorstellung der neuen Editionsreihe „Mittelniederdeutsche Bibliothek“

10.00–10.45 Uhr
Marie-Luis Merten (Paderborn): Grammatikwandel digital-kulturwissenschaftlich: Mittelniederdeutscher Sprachausbau

10.45–11.15 Uhr
Pause

11.15–12.00 Uhr
Markus Schiegg (Erlangen)/Christina Eichhorn-Hartmeyer (Münster/Erlangen): Nord- und Niederdeutsches in Hamburger Patientenakten des frühen 20. Jahrhunderts

12.00– 12.45 Uhr
Lars Vorberger (Marburg): Niederdeutsch in Hamburger Straßennamen

12.45 Uhr
Ende des Vortragsprogramms

Tagungsort:
Kunsthalle Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

Tagungsgebühr:
37,50 Euro (Studierende: 7,50 Euro)

Anmeldungen:
Prof. Dr. Michael Elmentaler, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Germanistisches Seminar, Niederdeutsche Abteilung, Olshausenstraße 40, 24098 Kiel, Tel. 0431-880-2318/-2331, elmentaler@germsem.uni-kiel.de

Schreibe einen Kommentar