5. Kolloquium des Forums Sprachvariation / 2. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung

Liebe Mitglieder der IGDD,

im Verlauf der Nachricht findet sich das Programm des 5. Kolloquiums des Forums Sprachvariation / 2. Nachwuchskolloquiums des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage zur Tagung: http://www.uni-marburg.de/fb09/dsa
Tagungsgäste sind herzlich und kostenfrei willkommen. Über eine Anmeldung bis zum 15. 9. 2013 bei Jens Philipp Lanwer (E-Mail: jens.lanwer@uni-muenster.de) würden wir uns freuen!

Im Namen der Organisationsgruppe sendet herzliche Grüße

Robert Langhanke

5. Kolloquium des Forums Sprachvariation / 2. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung

9.–11.Oktober 2013 in Marburg (Deutschhausstraße 12, Raum 01A03)

Programm (Stand: 6. 9. 2013)

Mittwoch, 9. Oktober 2013

ab 19.00 Uhr

”Warm-up” im Auflauf (Steinweg 1, 35037 Marburg)

Donnerstag, 10. Oktober 2013

9.00 Uhr

Begrüßung – Prof. Dr. Jürgen Erich Schmidt

9.30 Uhr

Eröffnungsvortrag – Prof. Dr. Antje Dammel

Vom Nutzen der Sprachtypologie für die Dialektologie – und umgekehrt

10.30 – 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 – 13.00: Uhr Phonologie und Morphologie

11.00 – 11.30 Uhr

Pepe Droste

Standarddeutsche Aussprache? Vokalräume von Kindern aus Münster und Wien im Vergleich

11.30 – 12.00 Uhr

Rico Stiel

Symmetriebildung im deutschen Langvokalsystem. Eine areallinguistische Untersuchung zum Abbau des /ɛː/-Phonems im intendierten Standarddeutschen

12.00 – 12.30 Uhr

Markus Kunzmann

Die mittelbairische l-Vokalisierung nach e/ë. Betrachtung einer Reliktlautung im östlichen Oberbayern unter dem Einfluss einer dialektalen Prestigevariante

12.30 – 13.00 Uhr

Anja Hasse

Variation in der schweizerdeutschen Artikelflexion

13.00 – 14.30 Uhr

Mittagspause

14.30 – 16.30 Uhr: Morphologie und Syntax

14.30 – 15.00 Uhr

Christina Schrödl

Pluralmorphologie von Substantiven in bairischen Varietäten in Österreich – Das Burgenland als Forschungslabor

15.00 – 15.30 Uhr

Tim Kallenborn

Syntaktische Konstruktionen im vertikalen Variationsspektrum des Moselfränkischen – Quantitative und qualitative Aspekte

15.30 – 16.00 Uhr

Katrin Kuhmichel

Zum Ausdruck von Progressivität in den Dialekten Hessens und angrenzenden Mundarträumen

16.00 – 16.30 Uhr

Johanna Schwalm

Ersatzinfinitivische Konstruktionen in den Mundarten Hessens

16.30 – 17.00 Uhr

Kaffeepause

17.00 – 19.00 Uhr: Perzeptionslinguistik und Sprachbewertung

17.00 – 17.30 Uhr

Carolin Kiesewalter

Salienz. Remanente Merkmale deutscher Regionalsprachen im Hörerurteil

17.30 – 18.00 Uhr

Andrea Kleene

Laienlinguistische Wahrnehmung der deutsch-österreichischen Sprachgrenze

18.00 – 18.30 Uhr

Anja Schaufuß

Was Oschatz sagt und denkt – Sprachproduktion und Spracheinstellungen am Beispiel einer sächsischen Kleinstadt

Freitag, 11. Oktober 2013

9.00 – 11.00 Uhr: Linguistische Struktur der Vertikale und Sprachgeschichte

9.00 – 9.30 Uhr

Lars Vorberger

Sprachvariation in der Wetterau – Büdingen

9.30 – 10.00 Uhr

Robert Langhanke

Vertikale Schichtungen im Niederdeutschen

10.00 – 10.30 Uhr

Sabina Tsapaeva

Methodologische Überlegungen zur variablenlinguistischen Herangehensweise an die sprachhistorische Analyse des mittelniederdeutschen Tierepos „Reynke Vosz de olde“ (Rostock, 1539)

10.30 – 11.00 Uhr

Sabrina Ulbrich

Der Sprachgebrauch in nicht-fiktionalen Reisebeschreibungen der frühen Neuzeit am Beispiel der Tempus- und Modusverwendung

11.00 – 12.00 Uhr

Posterschau und Imbiss

12.00 – 14.00 Uhr

Workshop REDE-SprachGIS – Brigitte Ganswindt (PC-Raum 00A22)

Poster:

Bohnert, Mirja (Marburg)

Regionalsprachliche Spektren im Alemannischen

Bühler, Rudolf (Tübingen)

Sprachgrenzen und -übergänge in Baden-Württemberg

Grycová, Petra (Prag)

Österreichische und bundesdeutsche Wahrnehmung und Bewertung der nationalen Varietäten untersucht mit den Instrumenten der Sprachmanagementtheorie

Jakubcová, Lucie (Prag)

Formulierungsvarianz der Textsorte Kaufeintrag im Burgrechtsbuch von Rokitnitz im Adlergebirge (1572-1666)

Mühlan, Tirza (Münster)

Sprachliche Varietäten und verbale Kommunikation einer mennonitischen Kolonie in Paraguay

Teschke, Verena (Trier)

Homophonie in den historischen Grammatiken des Deutschen. Eine
sprachgeschichtliche Untersuchung zu den Anfängen der Genese des vertikalen Varietätenspektrums

Organisation:

Jens Philipp Lanwer und Kathrin Weber (Münster), Robert Langhanke (Flensburg/Kiel) und Hanna Fischer, Brigitte Ganswindt und Christoph Purschke (Marburg)

Schreibe einen Kommentar