127. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung

127. Jahresvesammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung
Mit einem Schwerpunkt „Niederdeutsche Grammatik“
Paderborn, 9. – 12. 06. 2014
Programm

Montag, 9. 06. 2014

19.00 Uhr
Abendessen u. geselliges Beisammensein, Ratskeller Paderborn, Rathausplatz 1, 33098 Paderborn

Dienstag, 10. 06. 2014

9.00 Uhr
Eröffnung (Bildungsstätte Liborianum, An den Kapuzinern 5–7, 33098 Paderborn)

9.30 – 10.30 Uhr
Doris Tophinke (Paderborn): Spurensuche – Zur Gegenwart des Niederdeutschen in Ostwestfalen-Lippe

10.30 – 11.00 Uhr Pause

11.00 – 11.45 Uhr
Helmut Spiekermann/Line-Marie Hohenstein (Münster): Mehrsprachigkeit an der Grenze. Sprachwissen und -wahrnehmung im Emsland und in der Grafschaft Bentheim

11.45 – 12.30 Uhr
Michael Elmentaler (Kiel) „Plattdüütsch hüüt“. Niederdeutsche Syntax in Schleswig-Holstein

12.30 – 14.00 Uhr Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

15.30 – ca. 17.30 Uhr Stadtrundgänge / Führungen

19.00 Uhr
Empfang durch die Stadt Paderborn (Rathaus Paderborn, Rathausplatz, 33098 Paderborn)

Mittwoch, 11. 06. 2014

9.00 – 9.45 Uhr
Damaris Nübling (Mainz): Neuere Forschungen zur niederdeutschen Verbalmorphologie

9.45 – 10.30 Uhr
Hanna Fischer (Marburg): Präteritumschwund in den niederdeutschen Varietäten?

10.30 – 11.00 Uhr Pause

11.00 – 11.45 Uhr
Alexandra Lenz (Wien): Niederdeutsche Resultativ-, Modal- und Kausativkonstruktionen gestern und heute

11.45 – 12.30 Uhr
Marie-Luis Merten (Paderborn): Prototypen grammatisch betrachtet: Nichtflektierbare Grammeme in der mittelnieder-deutschen Rechtsschriftlichkeit

12.30 – 14.00 Uhr Mittagspause

14.00 – 14.45 Uhr
Daniel Solling (Uppsala): Die Stellung des attributiven Genitivs in mittelniederdeutschen Stadtrechten

14.45 – 15.30 Uhr
Jessica Nowak (Mainz): Zum Umlaut im Plural Präteritum starker Verben im Westfälischen

15.30 – 16.00 Uhr Pause

16.00 – 16.45 Uhr
Alexander Werth (Marburg): Namengrammatik im Niederdeutschen vom 17. bis zum 21. Jahrhundert

16.45 – 17.30 Uhr
Sara Hayden (Marburg): Wortstellung und Belebtheit: eine Untersuchung anhand von niederdeutschen und friesischen Erzählungen des Föhrer Mundartautors Arfst Jens Arfsten

Öffentlicher Abendvortrag (Bildungsstätte Liborianum, Kardinal-Jaeger-Aula)

20.00 Uhr
Peter Bürger (Eslohe): Beispiel Sauerland: Regionale Mundartliteraturgeschichte – mehr als nur ein Beitrag zum plattdeutschen Kulturgedächtnis

Donnerstag, 12. 06. 2014

9.00 – 9.45 Uhr
Anne Breitbarth/George Walkden (Gent/Manchester): Die unterschiedliche Vollzugs-geschwindigkeit von Jespersens Zyklus in verschiedenen mittelniederdeutschen Schreibdialekten

9.45 – 10.30 Uhr
Nadine Wallmeier (Paderborn): Adverbialsätze in mittelniederdeutschen Rechtstexten des 13. bis 16. Jahrhunderts

10.30 – 11.00 Uhr Pause

11.00 – 11.45 Uhr
Simone Schultz-Balluff (Bochum): Wiederentdeckt: Die mittelniederdeutschen Textzeugen von ‚St. Anselmi Fragen an Maria‘. Zum Stellenwert im Rahmen der Gesamtüberlieferung und Perspektiven der Erforschung

11.45 – 12.30 Uhr
Paul Martin Langner (Krakau): „…lectio laicorum…” Zu den Wandmalereien einiger Kirchen in der südlichen Mark Brandenburg

Tagungsort: Bildungsstätte Liborianum, An den Kapuzinern 5–7, 33098 Paderborn

Tagungsgebühr: 37,50 Euro

Anmeldungen: Prof. Dr. Ingrid Schröder, Universität Hamburg, Institut für Germanistik I, Von-Melle-Park 6, 20146 Hamburg, E-Mail: ingrid.schroeder@uni-hamburg.de, Tel.: (040) 42838-2723

Weitere Informationen: http://www.vnds.de/de/aktuelles.html

Schreibe einen Kommentar