130. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (Hannover, 5. bis 8. Juni 2017)

Liebe Mitglieder der IGDD,

vom 5. bis zum 8. Juni 2017 wird die 130. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung in Hannover stattfinden. Im Fortlauf sowie im Anhang findet sich das Programm!

Aus Flensburg grüßt herzlich

Robert Langhanke

Tagung VNDS 2017 Programm-Aushang

130. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung
mit einem Schwerpunkt „Niederdeutsch in der Reformationszeit“
Hannover, 5. bis 8. Juni 2017

Programm

Montag, 05. 06. 2017

19.00 Uhr
Abendessen und geselliges Beisammensein, Paulaner am Thielenplatz, Prinzenstraße 1, 30159 Hannover

Dienstag, 06. 06. 2017

9.30–10.15 Uhr
Eröffnung und Grußworte, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover

10.15–11.00 Uhr
Reinhard Goltz (Bremen):
Die niederdeutsche Literaturgeschichte von 1945 bis 2015. Ein literarischer Spiegel Norddeutschlands. Rückblick und Fazit

11.00–11.30 Uhr
Pause

11.30–12.15 Uhr
Oliver Eumann (Flensburg):
Im Spannungsfeld von Unterhaltungslektüre und ironischer Sozialkritik. Zur Doppeladressiertheit in Reuters „Stromtid“

12.30–14.00 Uhr
Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen

15.30–ca. 17.30 Uhr
Stadtrundgänge/Führungen

19.00 Uhr
Empfang durch den Oberbürgermeister der Stadt Hannover, Neues Rathaus, Gobelinsaal, Trammplatz 2, 30159 Hannover

Mittwoch, 07. 06. 2017

9.15–10.00 Uhr
Rüdiger Kröger (Hannover):
Die sprachlichen und literarischen Verhältnisse Hannovers in der Reformationszeit. Eine Zwischenbilanz

10.00–10.45 Uhr
Christian Fischer (Münster):
Regionale und überregionaleAspekte der Sprache der Reformation in Ostfriesland

10.45–11.15 Uhr
Pause

11.15–12.00 Uhr
Christine Magin (Greifswald):
Lutherischer Glaube im kulturellen Kontext. Niederdeutsch in Stralsunder Inschriften der Reformationszeit

12.00–12.45 Uhr
Harald Bichlmeier (Halle an der Saale):
Die Rolle niederdeutscher Lutherschriften bei der Übersetzung in die Sprachen des Baltikums

12.45–14.30 Uhr
Mittagspause

14.30–15.15 Uhr
Jana Jürgs (Bremen):
Dialog oder parallele Dimensionen? Der Diskurs über Luther und die (nieder-)deutsche Sprache in den Wissenschaften und als moderner Mythos

15.15–16.15 Uhr
Timo Bülters (Bochum/Oxford)/Simone Schultz-Balluff (Bonn/Oxford)/Edmund H. Wareham (Oxford):
Religiöse Rhetorik im Nonnennetzwerk. Briefe des frühen 16. Jahrhunderts aus dem Kloster Lüne

16.00–16.30 Uhr
Pause

16.30–17.15 Uhr
Regina Jucknies (Köln): Der multilinguale Rosengarten. Mehrsprachige medizinische Handschriften des 16. Jahrhunderts in Skandinavien

19.00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag auf Einladung der Landeshauptstadt Hannover
Neues Rathaus, Hodlersaal, Trammplatz 2, 30159 Hannover

Dieter Stellmacher (Göttingen):
Hannöversch und Hannoverismus. Zur Sprache Hannovers in Beschreibungen und Bewertungen

Donnerstag, 08. 06. 2017

9.15–10.00 Uhr
Brigitte Ganswindt (Marburg):
Landschaftliches Hochdeutsch in Hannover. Die orale Prestigevarietät im 19. Jahrhundert

10.00–10.45 Uhr
Heike Schoormann/Wilbert Heeringa/Jörg Peters (Oldenburg):
Saterfriesisch, Niederdeutsch, Hochdeutsch. Sprachkontakt im Vokalismus trilingualer Saterfriesen

10.45–11.15 Uhr
Pause

11.15–12.00 Uhr
Albrecht Plewnia (Mannheim):
Plattdeutsch heute. Ergebnisse einer neuen Repräsentativerhebung zum Status des Niederdeutschen

12.00– 12.45 Uhr
Doris Tophinke (Paderborn)/Helmut Spiekermann (Münster):
Niederdeutsch im Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW). Ziele, Methodik, Herausforderungen

12.45 Uhr
Ende des Vortragsprogramms

Tagungsort:
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover

Tagungsgebühr:
37,50 Euro (Studierende: 7,50 Euro) / Anmeldung erbeten bis um 25. 5. 2016

Anmeldungen:
Prof. Dr. Ingrid Schröder, Universität Hamburg, Institut für Germanistik, Von-Melle-Park 6, 20146 Hamburg, E-Mail:ingrid.schroeder@uni-hamburg.de, Tel.: (040) 42838-2723

 

Schreibe einen Kommentar