Ausschreibung von Plätzen/Stellen im Doktoratsprogramm in Verona

Liebe Kolleg/inn/en,

darf ich Sie/Euch bitten, gute forschungsinteressierte M.A.-Absolventen auf die Ausschreibung von insgesamt 7 mit Stipendien dotierten Plätzen im Doktorat für Fremdsprachige Literaturen, Sprachen und Linguistik der Universität Verona aufmerksam zu machen? Es handelt sich um ein strukturiertes Doktoratsprogramm (vergleichbar deutschen Graduiertenschulen) mit einer Dauer von drei Jahren. Das Stipendium beträgt ca. 1100,- pro Monat, zusätzlich sind Mittel für Auslandsaufenthalte und Kongressteilnahmen verfügbar (Auslandsaufenthalte mit einer Gesamtdauer von bis zu einem Jahr werden gefördert). Im zusammen mit der Universität Tromsø (Norwegen) organisierten Curriculum ‚Linguistics‘ (3 Plätze), in dem auch die deutsche Sprachwissenschaft und Dialektologie angesiedelt sind, sind Italienisch-Kenntnisse keine Voraussetzung für die Bewerbung, da die Ausbildung ausschließlich auf Englisch stattfindet. (Für das praktische Leben vor Ort ist Italienisch natürlich hilfreich und die Bereitschaft, während des Aufenthaltes mindestens Grundkenntnisse zu erwerben, erwünscht.) Projekte zur deutschen Dialektologie und Regionalsprachenforschung können betreut werden, natürlich auch allgemeinlinguistische Projekte anderer Art, sofern im Doktoratskollegium entsprechende Kompetenz vorhanden ist. Die Erklärung der Bewerbungsmodalitäten ist hier verfügbar:

http://www.univr.it/phd

„Call for admission to PhD programs XXXIII Cycle – A.A. 2017/2018“

N.B.: Die Ausschreibung betrifft alle Doktoratsprogramme. Das hier in Rede stehende Doktorat heißt auf Englisch „Ph.D. programme in Foreign Literatures, Languages and Linguistics“ (Coordinator: Prof. Stefan Rabanus), im englischsprachigen Gesamtdokument S. 31-34.

Bewerbungsschluss ist der 30. Juni, das akad. Jahr beginnt am 1. Oktober.

Einen wichtiger Aspekt der Bewerbung ist ein überzeugendes (und möglichst mit dem zukünftigen Betreuer abgesprochenes) Projekt, das auf max. zehn Seiten à 3000 Zeichen erläutert wird (in italienischer oder englischer Sprache).

Interessenten können sich mit weiteren Fragen gerne an mich wenden.

Stefan Rabanus

Schreibe einen Kommentar