Sommerschule zu »Tools & Techniques in Geolinguistics«

Vom 17. bis 27. August 2014 findet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel eine Internationale Sommerschule statt, die sich mit Methoden und Techniken der Geolinguistik beschäftigt. In diesem neuen, fachübergreifendes Forschungsparadigma werden regionale Varietäten in Bezug auf ihre sprachwissenschaftlichen, geographischen, sozialen, perzeptorischen und räumlichen Eigenschaften untersucht. Norddeutschland ist mit seinen vielen niederdeutschen Dialekten und dem vom Aussterben bedrohten Friesisch eine besonders dynamische Sprachregion direkt vor den Toren Kiels. Die Sommerschule macht sich dies zunutze: Am Beispiel des Niederdeutschen wird nachvollzogen, wie man Sprachdaten in Feld und Labor sammelt und zu einem Korpus zusammenstellt und wie dieses Material anschließend aus geolinguistischer Perspektive multifaktoriell analysiert werden kann.

Die Sommerschule richtet sich nicht nur an Studierende bzw. Graduierte der (deutschen) Dialektologie und Geolinguistik, sondern hält auch Erkenntnisse und Erfahrungen für alle Teilnehmer bereit, die sich für Sprachdokumentation, Feldforschung, Phonetik, Korpuslinguistik, Wahrnehmungsdialektologie, Sozio-linguistik und Typologie interessieren. Internationale Experten aus den Gebieten der Dialektologie und Geolinguistik bieten eine Reihe von Vorlesungen, interaktiven Workshops und praktischen Übungen an, bei denen die Teilnehmer zudem durch studentische Mentoren unterstützt werden.

Die Teilnehmerzahl an der Sommerschule ist aus organisatorischen Gründen begrenzt. Bewerbungen sind bis spätestens 28. Februar 2014 per Email an contact@geoling.uni-kiel.de zu richten.

Wir bieten erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerbern von außerhalb Kiels ein Vollstipendium für die Teilnahme an der Sommerschule an, das alle Reise- und Übernachtungskosten sowie Frühstück, Mittagessen und organisierte Freizeitaktivitäten abdeckt. Bitte vermerken Sie im Anschreiben zu Ihrer Bewerbung, ob Sie ein Vollstipendium beantragen. Wenn es die Anzahl der Bewerbungen gestattet, werden alle erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber ein Vollstipendium erhalten.

Alle weiteren Informationen hinsichtlich der Bewerbungs- und Teilnahmemodalitäten finden Interessierte auf der folgenden Internetseite: http://www.geoling.uni-kiel.de/en/application-registration

Die Sommerschule wird ausgerichtet von Prof. Dr. Oliver Niebuhr, Dr. Christina A. Anders und Dr. Uwe Vosberg, auf Basis einer Förderung durch die „Volkswagenstiftung“. Veranstalter sind das Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft (ISFAS) und das Forschungszentrum „Arealität und Sozialität in der Sprache“.

Schreibe einen Kommentar