Das deutsche Paternoster-Gebet. Neufassung

Klaus Siewert informiert über die folgende Neuerscheinung:

Das Vaterunser – seit 1200 Jahren falsch gebetet?

In diesen Tagen ist in Münster/Westfalen eine Neubearbeitung des deutschen Paternoster-Gebetes vorgelegt worden. Sie ist aus textgeschichtlichen und philologischen Überlegungen der germanistischen Sprachwissenschaft heraus entstanden und von Rudolf Schützeichel und Klaus Siewert jetzt vorgelegt worden. Der überarbeitete Text des Vaterunser stammt von Rudolf Schützeichel, die Begründungen für die einzelnen textlichen Änderungsvorschläge werden in dem angehängten Kommentar von Klaus Siewert gegeben.

Die hier vorgelegte Neufassung des Vaterunser berücksichtigt eintausendzweihundert Jahre der deutschen Textüberlieferung des Paternoster-Gebetes, das sich erst allmählich aus der sprachlichen Überformung durch die Kirchensprachen Griechisch und Latein hat lösen können. Die gegenwärtige Fassung des deutschen Paternoster-Gebetes ist noch immer und unmerklich geprägt von diesem Einfluss, auch an prominenter Stelle: Vater unser

Die Herausgabe des Textes in diesem Buch soll es ermöglichen, die Sachlage in der Öffentlichkeit und besonders auch bei den zuständigen kirchlichen Stellen überdenken und erörtern zu können. Der Text ist ein Änderungsvorschlag, der seine guten Gründe hat und womöglich die Qualität, die vorgängige deutsche Fassung in Zukunft abzulösen.

Rudolf Schützeichel/Klaus Siewert,
Das deutsche Paternoster-Gebet. Neufassung, Münster 2015
Hardcover, gebunden, ISBN 978-3-939211-91-4, 18,00 €
Bestellungen: geheimsprachenverlag@gmx.de
oder in jeder Buchhandlung.

Schreibe einen Kommentar