Mitglieder-Information_Sept_2015

Freiburg i. Ü. im September 2015

 

Geschätzte Mitglieder der IGDD,

im Namen des Vorstandes möchte ich jene unter Ihnen, die an der Mitgliederversammlung vom 10. September 2015 in Luxemburg nicht haben teilnehmen können, darüber informieren, dass sich der Vorstand neu formiert hat und für eine Amtszeit von drei Jahren wie folgt zusammengesetzt ist:

 

1. Vorsitzende: Prof. Dr. Helen Christen (Freiburg i. Ü.)

2. Vorsitzende: Prof. Dr. Alexandra N. Lenz (Wien)

Schatzmeister: Prof. Dr. Michael Elmentaler (Kiel)

Schriftführer: Prof. Dr. Stefan Rabanus (Verona)

Webbeauftragter: Dr. Christoph Purschke (Luxemburg)

Beisitzer: Prof. Dr. Peter Gilles (Luxemburg)

 

Gemäss der neuen Satzung, die an der Mitgliederversammlung beschlossen wurde (vgl. https://igdd.org/uber-die-igdd/satzung/), steht dem Vorstand ein Beirat zur Seite, der sowohl die dialektologischen Arbeitsbereiche als auch die verschiedenen Regionen vertritt. Der Beirat, der vom Vorstand am 10. September 2015 gewählt wurde, besteht aus den Leiterinnen und Leitern der nachfolgenden Sektionen:

Sektion 1 – Phonetik und Phonologie: Prof. Dr. Beat Siebenhaar (Leipzig)


Sektion 2 – Morphologie: Prof. Dr. Guido Seiler (München)


Sektion 3 – Syntax: Prof. Dr. Jürg Fleischer (Marburg) und Prof. Dr. Franz Patocka (Wien)

Sektion 4 – Sprachatlanten und Lexik: Prof. Dr. Stephan Elspaß (Salzburg) und Prof. Dr. Robert Möller (Lüttich)

Sektion 5 – Wahrnehmungsdialektologie: Prof. Dr. Markus Hundt (Kiel)

Sektion 6 – Dialektsoziologie und Medien: Prof. Dr. Evelyn Ziegler (Duisburg-Essen)

Sektion 7 – Minderheitensprachen und Mehrsprachigkeit: Elisabeth Prof. Dr. Knipf-Komlósi (Budapest) und Prof. Dr. Claudia Riehl (München)

Sektion 8 – Historische Dialektologie und Wissenschaftsgeschichte: Dr. Rudolf Steffens (Mainz)

Forum Sprachvariation für NachwuchswissenschaftlerInnen: Tim Kallenborn (Wien) und Andrea Kleene, BA (Wien)

 

Aus der obigen Zusammenstellung können Sie die – ebenfalls an der Mitgliederversammlung beschlossene – neue Sektionsstruktur ersehen, diese mit einer Aufteilung der vormaligen Sektion  „Phonologie/Morphologie“ in zwei Sektionen und die Ausgliederung der Wahrnehmungsdialektologie aus der Sektion „Dialektsoziologie und Medien“ zu einer eigenständigen Sektion.

Da die Sektionen vornehmlich im Rahmen der alle drei Jahre stattfindenden IGDD-Kongresse aktiv werden und weil viele von Ihnen Interessen für verschiedene Themengebiete hegen, haben wir die permanente Zuordnung der Mitglieder zu Sektionen aufgegeben. Das sollte Sie aber keineswegs daran hindern, den Kontakt mit den Sektionsleiterinnen und –leitern zu suchen und zusätzliche Aktivitäten anzuregen. Wir möchten Sie ausserdem ermuntern, die sozialen Ressourcen der IGDD doch zu nutzen und etwa Ihre Hinweise auf Tagungen oder auf offene Stellen zu „posten“, um so gleichzeitig die Aktivitäten im Bereich der Dialektologie sichtbar zu machen.

 

Schliesslich darf ich den Organisatoren des Luxemburger IGDD-Kongresses, Peter Gilles und Christoph Purschke mitsamt ihrem Team, nochmals herzlich für die perfekt organisierte Tagung auf dem beeindruckenden Campus Belval danken und gleichzeitig ankündigen, dass der 6. Kongress der IGDD im Herbst 2018 in Marburg stattfinden wird.

Mit allen guten Wünschen grüsst Sie freundlich

 

Helen Christen

 

Erste Vorsitzende

Schreibe einen Kommentar